Bodymass-Index (BMI)

Der Bodymass-Index, kurz BMI, setzt sich aus folgender Formel zusammen: BMI = Körpergewicht in kg/Körpergröße in m². Wünschenswert sind bei Personen mit 65 Jahren und älter ein BMI Wert zwischen 24 und 29 kg/m². Bei einem BMI unter 24 kg/m² besteht erhöhtes Risiko einer Mangelernährung, eine genaue Beobachtung der Ernährung ist in diesem Fall sehr empfehlenswert. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel Smoothfood bei Mangelernährung in der Altenpflege. Bei einem gemessenen BMI von unter 18,5 kg/m² spricht man von Unterernährung. Eine Intervention ist in diesen Fällen sehr häufig erforderlich.

Allgemein ist zu erwähnen, dass die Expertengruppe des DNQP vor einer unkritischen Betrachtung des BMI warnt. Fehlerhafte BMI-Werte werden in der Altenpflege häufig gemessen, unter anderem durch Störungen des Flüssigkeitshaushaltes, Wirbelsäulenverkrümmungen und Wassereinlagerungen in den Beinen der Senioren. Es ist zur Feststellung einer Mangelernährung unbedingt auf visuelle Anzeichen zu achten.